Plastisch-ästhetische Füllungen (Komposit)

Regelmäßiges Putzen der Zähne, eine sorgfältige Mundhygiene, und trotzdem die Diagnose Karies!

Damit das Loch im Zahn sich nicht vergrößert, sollte es möglichst schnell behandelt werden.

 

 

 

Viele Patienten stellen sich die Frage:

Welche Füllung soll ich wächlen?

 

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen meist nur die Kosten für eine Füllung mit Zement oder Amalgam.

 

Füllungen aus Kunststoff

 

Wer eine günstige Alternative sucht, für den ist die Behandlung mit einer Kunststofffüllung ideal! Bei dieser Methode kommen sogenannte Komposite zum Einsatz. Dabei handelt es sich um eine zahnfarbene Kunststoffmatrix mit Glas- und Quarzteilchen.

 

Um das Loch zu füllen, muss zunächst das erkrankte Zahnmaterial entfernt werden, damit sich die Karies nicht ausbreiten kann. Anschließend muss verhindert werden, dass Speichel an den behandelten Zahn kommt, zum Beispiel durch ein umspannendes Gummituch oder mit Watterollen. Danach wird das Komposit als zunächst weiche Masse schichtweise in das Loch eingebracht.

 

Mit Hilfe kurzwelligen Lichts aus einer Speziallampe wird der Kunststoff ausgehärtet. Im gegensatz zu Amalgam ist die Komposit-Füllung nach der Behandlung sofort voll belastbar.

Füllungen aus Kunststoff sind aufgrund ihrer natürlichen Farbe kaum zu sehen. Sie eignen sich daher auch sehr gut für Behandlungen im Bereich der Vorderzähne.

 

Neben der schönen Ästhetik sind Komposite auch sehr gut verträglich.Kunststoff-Füllungen halten – eine gute Mundhygiene vorausgesetzt – zudem recht lange!  

 

Unauffällig und stabil!

Füllungen aus Kunststoff

(Komposit-Füllungen)

 

Informieren Sie sich – hier in Ihrer Praxis!

 

Ihre Zahnarztpraxis Marina Popova

Wir beraten Sie gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.